Statistik seit 1998 wurde aktualisiert


Die ewige Statistik über die Einsätze in der 1. Mannschaft des EHC Seewen wurde nachgeführt. Weiterhin stehen Flavio Bolfing, Marco Suter und Damian Schmidig mit jeweils über 400 Pflichtspielen an der Spitze. In den «300er-Club» konnten Stefan Schön und Robin Büeler aufgenommen werden. Die Schwelle von 300 Pflichtspielen werden zudem bald auch Claudio Zurkirchen und Simon Schnüriger überschreiten.


 Statistik 1998_2020.pdf  

 Der EHC Seewen ist wieder auf dem Eis


Am Montag fand das erste Eistraining des EHC Seewen statt. Wie jedes Jahr trainiert das Team in den ersten Wochen in der Küssnachter Rigihalle, bevor Ende August auch in Seewen das Eis aufbereitet wird.

Für dieses erste Training unter der Leitung des neuen Trainerduos Leo Schumacher und Röbi Küttel waren mit Ausnahme der Militär-Abwesenden alle Kaderspieler präsent. Leo Schumacher forderte seine Spieler bereits im ersten Training bis aufs äusserste. «Um in der MySportsLeague weiterhin bestehen zu können, müssen wir die kommenden Wochen intensiv nutzen, um uns optimal auf die Saison vorbereiten zu können», sagt Schumacher. Er hat aber einen sehr guten ersten Eindruck von der Mannschaft. «Die Jungs zeigen grossen Willen und die Chemie im Team stimmt. Das sind natürlich sehr gute Voraussetzungen. Wir werden in den kommenden Tagen und Wochen intensiv mit dem Team arbeiten, um unser Spielkonzept möglichst schnell zu verinnerlichen», erklärt Schumacher.

Obwohl noch unklar ist, ob und vor wie vielen Zuschauern die Saison gespielt werden kann, fokussiert sich das Trainerduo auf ihre Arbeit auf dem Eis: «Wir müssen das ausblenden und uns optimal vorbereiten. So lange nichts entschieden ist, gehen wir davon aus, dass gespielt wird.» Das erste Testspiel wird am Samstag 15. August in Küssnacht gegen die Red Lions Reinach (1. Liga) stattfinden. Die Meisterschaft startet dann am 19. September mit einem Heimspiel gegen Martigny, davor steht am Dienstag 15. September das grosse Highlight im Schweizer Cup gegen den HC Davos auf dem Programm. Sofern die Corona-Massnahmen nicht doch noch zum Spielverderber werden.



 Spielplan MySportsLeague 2020/21


Der Spielplan für die kommende Saison in der MySportsLeague ist online. Wir starten mit einem Heimspiel gegen den Quali-Sieger HCV Martigny in die neue Spielzeit. Darauf folgen weitere drei Heimspiele.

Ebenfalls bekannt wurde, dass unser Cup-Hit gegen den HC Davos auf den Dienstag 15. September 2020, Anspielzeit 20:15 Uhr angesetzt wurde.



 Spielplan MySports League 2020_21.pdf  

 Mit Optimismus in die Eis-Saison


Der EHC Seewen hielt an der GV Rück- und Ausblick. Trotz Corona-Krise bleibt man sportlich zuversichtlich. 

988_4c56ff4ce4aaf9573aa5dff913df997a.jpg

Nach Geisterspielen eine Geister-GV: EHC-Seewen-Präsident Damian Freitag blickt trotzdem zuversichtlich auf die kommende Saison. Bild: Erhard Gick


ERHARD GICK


Der EHC Seewen hat seine Generalversammlung wie viele Vereine auf schriftlicher Basis durchgeführt. Die Mitglieder konnten statutenkonform über die Geschäfte beraten und ihre Stimmen dazu abgeben.
Vereinspräsident Damian Freitag blickte in seinen Ausführungen mit einem skeptischen, aber trotzdem erfreulichen Blick auf eine ausserordentliche und insgesamt doch erfolgreiche Saison 2019/2020 zurück. «Ausserordentlich war die Saison 2019/2020 wegen der Coronavirus-Krise. Ende Februar wurde das letzte Heimspiel der 1. Mannschaft gegen Thun ausgetragen. Es geht als erstes Geisterspiel in die EHC-Seewen-Geschichte ein. Die Saison nahm ein jähes Ende. Mitte März erfolgten dann der sofortige Abbruch des Trainings- und Spielbetriebs und die frühzeitige Schliessung der Eishalle», schrieb Präsident Freitag den Mitgliedern.


Konzentration auf die Nachwuchsarbeit
In den letzten Wochen vor der GV hat sich der Vorstand des EHC Seewen schwergewichtig mit der neuen Saison auseinandergesetzt. «Wir gehen jetzt davon aus, dass wir diese im normalen Rahmen im Herbst starten können», sagt Damian Freitag. Seewen setzte in den vergangenen Jahren nicht nur auf seine 1. Mannschaft in der MySports League. Auch die Nachwuchsarbeit ist ein Schwerpunkt in der Ausbildung junger Spieler. Mit Fabian Gull steht dem EHC Seewen ein versierter Cheftrainer auch im Nachwuchsbereich zur Seite.
«Nebst der gemeinsamen Zusammenarbeit mit dem Team des HC Innerschwyz ist für die Nachwuchsförderung auch die Talentklasse sehr wichtig», hält Damian Freitag fest. «Wir sind stolz, dass wir seit Beginn Partner des Bezirks Schwyz sind. Auch in der Saison 2019/2020 konnten wir wieder 15 Jugendliche in ihrer persönlichen Leistungsentwicklung unterstützen. Beispiele wie Aurela Thalmann, U18-Nationalspielerin, oder Livio Langenegger, bereits ein fester Bestandteil des EV Zug in der Nation League seit dieser Saison, bestätigen unsere Arbeit», so Präsident Freitag. Der abtretende Sportchef Philipp Gasser konnte auch über Erfreuliches bei der 2. Mannschaft berichten, sie hat sich in der 3. Liga etabliert. Die in der höchsten Klasse spielenden Senioren halten gut im Mittelfeld mit.


Wahlen: Thomas Ulrich neu im Vorstand
Der Abgang von Sportchef Philipp Gasser konnte nicht ersetzt werden. Interimistisch wird die Position von Damian Freitag besetzt. Neu in den Vorstand gewählt wurde Thomas Ulrich für zwei Jahre. Im Amt bestätigt wurde Edi Item als Revisor, ebenfalls für zwei Jahre.

Solidaritätsbeitrag für den Notfall
Der in normalen Zeiten finanziell gut positionierte EHC Seewen hat sich unter der Leitung von Finanzchef Köbi Schuler und Marketingchef Pierre Lichtenhahn intensiv mit der aktuellen Lage auseinandergesetzt. Mit allen möglichen Anstrengungen ist man überzeugt, die heikle Situation einigermassen stemmen zu können. Zur Not stimmten die Mitglieder einem Solidaritätsbeitrag zu.
Eher still mussten einige verdienstvolle Persönlichkeiten aus der aktiven Tätigkeit des EHC Seewen verabschiedet werden. So der bereits erwähnte TK-Aktive Philipp Gasser, NLA-¬Schiedsrichter Roger Bürgi (27 Jahre), Schiedsrichter Peter Heinzer (20 Jahre), Bruno Bolfing (langjähriges Vorstandsmitglied, Finanzen, Präsident), Beat Schuler (Trainer 2. Mannschaft) sowie einige Spieler der 1. Mannschaft.

Attraktive Vorbereitungsspiele für den EHC Seewen
Zusammen mit Cheftrainer Leo Schumacher konnte der Vorstand für die 1. Mannschaft des EHC Seewen attraktive Vorbereitungsspiele aushandeln. Bereits am 15. August geht es mit der ersten Partie gegen Reinach beim Partnerverein Küssnacht los. Danach warten Arosa, Dübendorf, Wetzikon und Huttwil auf die Schwyzer. Ein harter Prüfstein wartet am Ende der Vorbereitungszeit. Das MySports-Team Seewen trifft auf das in der Swiss League spielende Team EV Zug Academy. 

15. August: Seewen - Reinach, 20.30 Uhr in Küssnacht
22. August: Arosa - Seewen, 17.30 Uhr in Arosa
29. August: Dübendorf - Seewen, 17.15 Uhr in Dübendorf
5. September: Seewen - Wetzikon, 17.15 Uhr in Seewen
9. September: Huttwil - Seewen, 20 Uhr in Huttwil
11. September: Seewen - EVZ Academy, 19.45 Uhr in Seewen


 Hopp Schwyz


Der EHC Seewen unterstützt die Aktion HOPP SCHWYZ

Das ist «Hopp Schwyz»

WAS
Hopp Schwyz ist das Motto unseres Impulsprogramms für die Schwyzer Wirtschaft. Es soll uns allen den Optimismus zurückbringen und dazu ermutigen, innerhalb des Kantons einzukaufen, zu investieren und die Freizeit zu verbringen.

WARUM
Die Coronavirus-Pandemie und der damit verbundene Stillstand haben die Schwyzer Wirtschaft empfindlich getroffen. Viele Betriebe erlitten grösste Einbussen, tausende Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer leisten Kurzarbeit oder haben sogar die Kündigung erhalten.

Inzwischen hat eine gewisse Erholung eingesetzt, aber etliche Wirtschaftszweige sind noch weit von früheren Umsätzen entfernt. Alle diese Faktoren sprechen für ein Impulsprogramm. Denn es ist sinnvoller und kostengünstiger, mit gezielten Massnahmen die Wirtschaft anzukurbeln, als später die Folgen ? Firmenkonkurse oder Arbeitslosigkeit ? bekämpfen zu müssen.

WER
Auftraggeber des Impulsprogramms ist der Kanton Schwyz. Gesteuert und umgesetzt wird das Programm durch das Amt für Wirtschaft in enger Zusammenarbeit mit kantonalen Verbänden und Tourismusverantwortlichen. Das Budget wurde am 27. Mai durch den Kantonsrat mit 85 zu 5 Stimmen genehmigt.

WIE
Mit einem Motto, das Mut macht und Optimismus verbreitet.
Mit Plakaten, Flaggen und Megapostern, die das Motto im ganzen Kanton sichtbar machen.
Mit einer Zeitung, die über Aktionen, Massnahmen und Fortschritte informiert.
Mit kostenlosen Werbemitteln für Gastronomie und Gewerbe.
Mit Social-Media-Spots und viralen Challenges.
Mit einer Tourismus-Kampagne innerhalb und ausserhalb des Kantons.

WANN
Die Kampagne ist am 24. Juni gestartet und läuft voraussichtlich bis Ende Jahr. Je nach Wirtschaftslage und Pandemie-Entwicklung kann sich diese Planung auch noch ändern.


Webseite:      hopp-schwyz.ch